Am vergangenen Sonntag, den 17.02.2019 fand beim Osterrönfelder TSV die diesjährige DFB Prüfung unter der Leitung von Karl-Heinz Gellert statt.

13 Schiedsrichteranwärter haben nach ihrer erfolgreichen Anwärterprüfung im Februar 2018 die
Voraussetzungen (8 Lehrabendbesuche und 12 Spielleitungen) zur Prüfungszulassung erfüllt.

Durch ein vereinsinternes Missverständnis war uns der Zutritt zum Sportlerheim nicht möglich.
Kurzerhand wurden von den Prüflingen und Mitglieder des Schiedsrichterausschusses Tische und Bänke
aufgestellt, so dass die Prüfung an der frischen Luft und bei Sonnenschein stattfinden konnte. Ein Novum
im Schiedsrichterwesen!

Alle Teilnehmer haben die Prüfung bestanden. Großen Dank an Karl-Heinz Gellert vom SHFV Lehrstab,
der die Prüfung abgenommen und an Jan-Christian Meyer, der die Anwärter hervorragend auf den
Prüfungstag vorbereitet hat.
Glückwünsche an folgende Absolventen:

  • Lea Bahnsen (MTSV Hohenweststedt)
  • Tarek Dafay (Eckernförder SV)
  • Eike-Benjamin Einfeldt (Rendsburger TSV)
  • Jannes Flaszynski (SV Holtsee)
  • Micheal Großmann (TSV Brekendorf)
  • Sebastian Heigelmann (TSV Vineta Schacht-Audorf)
  • Paul Leon Ilgenstein (FC Fockbek)
  • Bozidar Macic (Eckernförder SV)
  • Patrick Melüh (SV Langwedel)
  • Lia Mohrdieck (MTSV Hohenweststedt)
  • Christoph Pritzkow (TuS Rotenhof)
  • Nicole Schlegel (TuS Rotenhof)
  • Johann Speck (KFV Westküste)
  • Maik Tams (Brekendorfer TSV)

Phillip-Christopher Otte
komm. Vorsitzender Schiedsrichterausschuss
Kreisfußballverband Rendsburg-Eckernförde

/von

Schiri Thedens: „Meine lockere Art kam wohl gut an.“

Er machte eine Platzwahl mit Mettwurst und ließ eine rote Karte von einem anderen aussprechen - Hans-Jürgen Thedens. Am 14.03.1976 startete seine ereignisreiche Schiedsrichterkarriere. Wenn er eins nicht mochte, dann war es das Zeigen von roten Karten. Einmal brachte er es nicht übers Herz einen Feldverweis auszusprechen und bat den entsprechenden Spieler sich die laut Regelwerk erforderliche Karte selbst zu zeigen. Eine einzigartige Aktion auf den Sportplätzen des Kreisfußballverbandes Rendsburg-Eckernförde, auf denen der Schiedsrichter des FC Borussia Osterstedter über 40 Jahre aktiv war. Mit nunmehr 78 Jahren hängt der sympathische Schlachter seine Pfeife an den berühmten Nagel. Doch bevor der selbsternannte Strolch die Fußballbühne verlässt, hat er acht Fragen zu seinem geliebten Hobby beantwortet.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.